Wissenschaftliche Unterstützung: Dr. Sabrina Schlesinger

Wer sich ausgewogen ernährt, kann sein persönliches Risiko für Typ-2-Diabetes verringern. Eine aktuelle Untersuchung hat gezielt die Nahrungsfette näher unter die Lupe genommen: Welche Fette und...

mehr dazu

Am 25. März 2021 wurde die 2. Auflage der Nationalen Versorgungsleitlinie Typ-2-Diabetes veröffentlicht. Es handelt sich um eine Teilpublikation der Langfassung mit den Kapiteln „Medikamentöse Therapie des Glukosestoffwechsels“ und „Partizipative...

mehr dazu

Wissenschaftliche Unterstützung: Dr. Timo Müller

Medikamente mit gleichzeitiger Wirkung an den Rezeptoren für die Hormone GLP-1 (Glukagon-ähnliches Peptid-1) und GIP (glukoseabhängiges insulinotropes Polypeptid) gelten als vielversprechende neue Wirkstoffe...

mehr dazu

Wissenschaftliche Unterstützung: Dr. Teresa Rodriguez-Calvo

Neben der genetischen Veranlagung scheinen bei der Entstehung von Typ-1-Diabetes auch Umweltfaktoren eine Rolle zu spielen. Virale Infektionen im frühen Kindesalter stehen unter Verdacht, die...

mehr dazu

Bei Typ-2-Diabetes und Adipositas ist die metabolische Chirurgie effektiver als eine konventionelle medikamentöse Therapie in der Diabetes-Langzeitkontrolle. Zu diesem Schluss kommen Forschende in einer Studie mit einer 10-jährigen Nachbeobachtung. Über ein...

mehr dazu
Grafische Darstellung eines Magen-Bypass

Die medizinische Forschung ist ständig im Fluss. Je nach Forschungsbereich und Schwerpunkt sind die Ziele der medizinischen Forschung, neue Erkenntnisse über die Entstehung, das Fortschreiten und mögliche Behandlungsoptionen sowie auch die Prävention von...

mehr dazu

Wissenschaftliche Unterstützung: Prof. Dr. Heiko Lickert

Forschende haben einen bisher unbekannten Rezeptor entdeckt, der langfristig für die Entwicklung neuer Therapien bei Typ-1- und bei Typ-2-Diabetes interessant sein könnte. Der Insulin-inhibitorische...

mehr dazu

Wissenschaftliche Unterstützung: Olle Holmberg

Künstliche Intelligenz und ‚Deep Learning‘, eine Methode des maschinellen Lernens, sind in den letzten Jahren beispielsweise für die automatisierte Auswertung medizinischer Bilddaten interessant geworden. Ein...

mehr dazu

Wissenschaftliche Unterstützung: PD Dr. Sandra Hummel

Ein Gestationsdiabetes der Mutter kann das Risiko für Übergewicht und Typ-2-Diabetes bei den Nachkommen erhöhen. Welche Rolle Gene, Lebensstil und Umwelt dabei spielen, ist jedoch nicht eindeutig geklärt....

mehr dazu

Wissenschaftliche Unterstützung: Dr. Michael Kruse

Im Vergleich zu Olivenöl führt der Verzehr von 50 Gramm Rapsöl pro Tag zu einer Senkung des Leberfettgehaltes übergewichtiger und adipöser Männer mit einer nicht-alkoholischen Fettlebererkrankung. Das zeigen...

mehr dazu

Wissenschaftliche Unterstützung: Dr. Stephanie Kullmann

Hoher Blutdruck, Diabetes, erhöhte Cholesterinwerte und Übergewicht – die klassischen Risikofaktoren für Herz-Kreislauf-Erkrankungen – sind auch schlecht für die geistige Fitness. Eine neue Studie...

mehr dazu

Wissenschaftliche Unterstützung: Kálmán Bodis

Typ-1-Diabetes mellitus kann mit anderen Autoimmunerkrankungen einhergehen. Bisherige Studien zeigten, dass vor allem Frauen, ältere Personen und Menschen, bei denen der Typ-1-Diabetes erst spät aufgetreten ist...

mehr dazu

Metformin ist laut Leitlinien das Medikament der ersten Wahl bei neu diagnostiziertem Typ-2-Diabetes, doch nicht alle Patientinnen und Patienten reagieren mit der beabsichtigten Blutglukosesenkung. Auch wird es nicht immer gut vertragen. Ein Bluttest,...

mehr dazu

Wissenschaftliche Unterstützung: Dr. Sonja Schriever

Das Gehirn spielt eine wichtige Rolle bei der Kontrolle des Blutzuckerspiegels. Bei Menschen mit Typ-2-Diabetes ist diese Regulation jedoch häufig gestört. Die genetische Ursache hierfür ist bislang noch...

mehr dazu