Hauterkrankungen

Wissenschaftliche Unterstützung: Clara Möser

Krankheitsbilder

  • Diabetisches Fußsyndrom
  • Hautveränderungen im Rahmen der Diabetes-Therapie:
    • Lokale oder generalisierte Rötungen
    • Quaddelbildung, Juckreiz der Haut und Nesselsucht (Urtikaria) bis zum anaphylaktischen Schock
    • Arzneimittelexantheme – allergische Hautreaktionen
    • Lipodystrophien (durch Insulininjektionen)
    • Reizungen bis hin zur Abszess-Bildung (durch Insulinzufuhrkatheter der Insulinpumpe)
    • Allergische Kontaktdermatitis (Typ-4-Allergie) – Hautreaktion unter den Glukosesensor- und Insulinpumpen-Pflastern
  • Hautinfektionen durch Bakterien:
    • Wundrose (Erysipel)
    • Zwergflechte (Erythrasma)
  • Hautinfektionen durch Pilze:
    • Candida-Infektionen
    • Tinea (Dermatophytose, Mattenbrand)
  • Diabetes-begleitende Hautkrankheiten:
    • Pseudoacanthosis nigricans – Unscharf begrenzte Verfärbung der Haut unklarer Ursache
    • Diabetisches Sklerödem – Veränderungen des Bindegewebes und der Dermis
    • Gelbknoten (Xanthome) – Knotenartige Fettablagerungen in der Haut
    • Pigmentstörungen
    • Weißfleckenkrankheit (Vitiligo) – Scharf begrenzte Depigmentierung der Haut

Eine detaillierte Beschreibung der einzelnen Krankheitsbilder finden Sie in unserem Portal Leben mit Diabetes!

Risikofaktoren

  • Chronische Hyperglykämie
  • Dyslipidämie
  • Erhöhter Harnsäurespiegel
  • Antidiabetische Medikamente (zum Beispiel Insulin)
  • Andere Medikamente (zum Beispiel Cortison)
  • Durchblutungsstörungen (unter anderem Periphere arterielle Verschlusskrankheit (PAVK))
  • Diabetische Neuropathie, diabetische Mikro- und Makroangiopathien
  • Trockene, rissige Haut (Xerodermie)
  • Vernachlässigung oder mangelnde Körperhygiene

Regelmäßige Kontrollen

  • Regelmäßige Befragung der Patientinnen und Patienten zu bestehenden Hautproblemen oder auftretenden Veränderungen der Haut
    • Bei Verdacht auf das Vorliegen diabetesassoziierter Hauterkrankungen sollte frühzeitig eine dermatologische Fachärztin oder ein dermatologischer Facharzt zu Rate gezogen werden.

Quellen:

Konstantinow, A.: Diabetesassoziierte Hauterkrankungen – Verkannte Dermatosen. In: Dtsch Arztebl, 2016, 113: 16
Stand: 07.10.2020