Zwischen 2 Händen befinden sich Symbole für mehrere Menschen

© vege / Adobe Stock

Nachrichten

Man ist nicht allein: Diabetes als Volkskrankheit

Am 7. April ist Weltgesundheitstag. Eine gute Gelegenheit also, das Bewusstsein für Diabetes mellitus zu stärken. Denn jedes Jahr erhalten allein in Deutschland rund 560.000 Menschen die Diagnose Diabetes – Tendenz steigend. Mit der zunehmenden Anzahl an betroffenen Personen verbessert sich auch die medizinische Versorgung laufend. Und vor allem wächst die Diabetes-Community – die sich gegenseitig hilft, unterstützt und bestärkt.

 

Eine frühe Diagnose ist wichtig

Das Hauptmerkmal von Diabetes mellitus ist ein dauerhaft erhöhter Blutzuckerspiegel. Grund dafür ist die gestörte Aufnahme von Glukose (Zucker) aus dem Blut in die Körperzellen, da bei Menschen mit Diabetes die Wirkung von Insulin vermindert und/oder die Bauchspeicheldrüse zu wenig bis gar kein Insulin mehr produziert. Bleiben die hohen Blutzuckerwerte unbehandelt, können Blutgefäße, Nerven und Organe Schäden davontragen.

Besonders ein Typ-2-Diabetes entwickelt sich oft langsam. Werden die erhöhten Blutzuckerwerte frühzeitig erkannt, kann häufig eine Ernährungsumstellung oder mehr Bewegung ausreichen, um die Blutzuckerwerte zu verbessern. Bei Typ-1-Diabetes hingegen können sich die Symptome innerhalb von wenigen Wochen oder sogar Tagen entwickeln. Relativ schnell und ohne Vorwarnung kann die anwachsende Überzuckerung des Körpers eine lebensbedrohliche Stoffwechselentgleisung auslösen.

 

Informieren Sie sich

Typ-1- und Typ-2-Diabetes können in jedem Alter auftreten. Daher ist es wichtig, die Symptome zu kennen, die auf die Erkrankung hindeuten: Starkes Durstgefühl, verstärkter Harndrang, Muskelschwäche, Müdigkeit und Sehstörungen sind Anzeichen für eine Überzuckerung und sollten ärztlich abgeklärt werden.

Wird die Diagnose Diabetes gestellt, wirft das erst einmal viele Fragen auf. Hier auf diabinfo.de können sich betroffene Personen umfassend über die Krankheit informieren. Unterstützung bieten zudem zahlreiche Informations- und Beratungsangebote, Ärztinnen und Ärzte sowie Selbsthilfegruppen.

 

Tauschen Sie sich mit anderen betroffen Personen aus

Die Erkrankung Diabetes bringt häufig viele Unsicherheiten und Ängste mit sich. Auch erfordert der Diabetes eine hohe Selbstmotivation, um eine gute Blutzuckereinstellung dauerhaft aufrecht zu erhalten. Doch allein ist man nicht: In den vergangen Jahren ist die Diabetes-Community stetig gewachsen. In Selbsthilfegruppen und Internetforen findet man Anschluss zu anderen betroffenen Personen und kann sich zu täglichen Herausforderungen im Alltag mit Diabetes austauschen. Auf diabinfo.de haben wir verschiedene Erfahrungsberichte von Menschen mit Diabetes für Sie zusammengestellt. Es lohnt sich auch, einmal in unsere Podcast-Folgen reinzuhören, in denen Personen von ihrer Erkrankung berichten.


Quelle:
Nationale Diabetes-Surveillance am Robert Koch-Institut: Diabetes in Deutschland – Bericht der Nationalen Diabetes-Surveillance 2019. Robert Koch-Institut, Berlin. (Letzter Abruf: 31.03.2021)