Eine orientalische Lampe.

© Adobe Stock

Nachrichten
Diabetes im Alltag

Ramadan und Diabetes: Was ist zu beachten?

Heute – am 13. April 2021 – beginnt der diesjährige Fastenmonat Ramadan. Bis zum Abend des 12. Mai 2021 fasten gläubige Musliminnen und Muslime zwischen Sonnenaufgang und Sonnenuntergang. Menschen mit chronischen Erkrankungen, beispielweise Diabetes, sowie Schwangere, Stillende und ältere Menschen mit einem instabilen Gesundheitszustand müssen aufgrund des möglichen Gesundheitsrisikos nicht fasten. Viele Gläubige möchten aber trotz Diabetes-Erkrankung am Ramadan teilnehmen.

 

Was sollten Menschen mit Diabetes beim Fasten beachten?

Mehrere Faktoren wie der Diabetes-Typ, die Therapieform und mögliche Begleit- und Folgeerkrankungen haben einen Einfluss auf das Gesundheitsrisiko während der Fastenzeit. Deshalb sollte das Fasten bei Menschen mit Diabetes in Absprache mit der behandelnden Ärztin beziehungsweise dem behandelnden Arzt erfolgen.

Die nachfolgende Infografik bietet einen Überblick, welche Punkte im Vorfeld der Fastenzeit mit der behandelnden Ärztin oder dem behandelnden Arzt besprochen und während des Fastens beachtet werden sollten:

Infografik zur Fragestellung "Was sollten Menschen mit Diabetes beachten?"

 

Qualitätsgesicherte Informationen in türkischer Sprache

Weiterführende Informationen zu den Fragestellungen

  • Wann sollten Menschen mit Diabetes das Fasten unterbrechen?
  • Sollten Schwangere mit Diabetes oder Schwangerschaftsdiabetes fasten?
  • Warum ist auch während des Ramadans eine gesunde Ernährung wichtig?
  • Welche Auswirkungen kann das Fasten auf den Körper haben?

finden Sie in unserem Artikel Diabetes und Ramadan.

Zudem steht Ihnen dieser Artikel sowie eine Vielzahl an qualitätsgeprüften und wissenschaftlich fundierten Informationen zu den Themen Typ-1- und Typ-2-Diabetes, Schwangerschaftsdiabetes, Diabetes-Behandlung, Folge- und Begleiterkrankungen, Diabetes im Alltag und Diabetes vorbeugen auch in türkischer Sprache unter www.diabinfo.de/tr zur Verfügung.