Prof. Dr. Martin Hrabě de Angelis im Gespräch.

© diabinfo.de

Nachrichten

Coaching mit Experten: Big Data – Große Datenmengen im Dienst des Diabetes

Welche Rolle spielt die Digitalisierung im Kampf gegen Diabetes? Was können wir aus der Analyse großer Datenmengen lernen? In welchen Bereichen wird die Analyse großer Datenmengen bereits angewandt? Antworten auf diese und weitere spannende Fragen finden Sie in unserem Coachingvideo „Big Data – Große Datenmengen im Dienst des Diabetes“ mit Prof. Dr. Martin Hrabě de Angelis.

 

Die Digitalisierung als Chance für die Entdeckung neuer Erkenntnisse

Im Bereich Diabetes werden heutzutage bereits sehr viele individuelle Datenprofile erstellt. Sie helfen dabei, den Blutzuckerspiegel eng und detailliert zu überwachen und somit die Behandlung zu vereinfachen. So gibt es beispielsweise kontinuierliche Gewebezuckermessungen, die über einen kleinen Sensor am Arm oder am Bauch durchgeführt und zum Beispiel am Smartphone ausgelesen werden können. Bei zukünftigen vollautomatisierten Closed-Loop-Systemen werden durchgehend Daten generiert, indem ein Glukosesensor den Zuckerwert im Unterhautfettgewebe misst und die Werte an eine Insulinpumpe sendet. Diese Pumpe gibt folglich automatisch die richtige Insulinmenge ab, um den Blutzuckerspiegel zu regulieren. Aktuell können in der Diabetes-Behandlung Insulinpumpen mit automatischer Basalratenanpassung eingesetzt werden, die also den Grundbedarf an Insulin decken.

Führt man solche individuell generierten, digitalen Daten auf öffentlicher Ebene zusammen, kann die Digitalisierung noch einen Schritt weitergeführt werden. Die entstehenden großen Datensätze können mit Hilfe von künstlicher Intelligenz aufbereitet und analysiert werden. Dadurch steht der Wissenschaft ein sehr großer Zusammenschluss an Daten zur Verfügung, welcher Zusammenhänge und neue Erkenntnisse aufdecken kann, die auf individueller Ebene nicht ersichtlich wären.

Digitalisierung und künstliche Intelligenz stellen somit eine große Chance dar, Diabetes in der Zukunft besser verstehen und behandeln zu können.

 

Prof. Dr. Martin Hrabě de Angelis ist Leiter des Instituts für Experimentelle Genetik am Helmholtz Zentrum München und Professor an der Technischen Universität München. In unserem Coachingvideo bekommen Sie noch mehr spannende Einblicke in das Thema „Big Data – Große Datenmengen im Dienst des Diabetes“.

Seien Sie außerdem gespannt auf den zweiten Teil des Coachingvideos mit Prof. Dr. Martin Hrabě de Angelis zum Thema „Typ-2-Diabetes vorbeugen und verstehen“. Diesen präsentieren wir Ihnen in den kommenden Wochen.

 

Weitere Coachingvideos

Noch mehr interessante Coachingvideos rund um das Thema „Diabetes vorbeugen“ finden Sie auf unserer Unterseite Coaching mit Experten sowie auf YouTube und Vimeo.