Eine Frau streckt ihre Hand zur Sonne hin aus.

© fran_kie / Adobe Stock

Nachrichten
Lebensstil

Klima und Gesundheit

Starkregen, anhaltende Hitzewellen und Dürreperioden – in den letzten Jahren zeigt sich der Klimawandel immer deutlicher. Dies hat nicht nur Auswirkungen auf die Umwelt, sondern beeinflusst auch die menschliche Gesundheit und das Wohlbefinden. Vor diesem Hintergrund hat die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) das Informationsportal www.klima-mensch-gesundheit.de veröffentlicht.

 

Informationsportal zeigt Schutz- und Anpassungsmöglichkeiten auf

Das neue Informationsportal www.klima-mensch-gesundheit.de der BZgA bietet qualitätsgeprüfte und unabhängige Informationen zum Thema Klimawandel, Hitze und Gesundheit.

Einen Schwerpunkt bilden die Informationen zu den gesundheitlichen Auswirkungen von Hitze sowie entsprechende Empfehlungen zu Schutz- und Anpassungsmöglichkeiten. Nicht alle Menschen sind gleichermaßen stark durch Hitze beeinträchtigt. Doch speziell für Kinder, ältere Personen und Menschen mit bestehenden chronischen Erkrankungen können anhaltende hohe Temperaturen im Sommer ein Gesundheitsrisiko darstellen.

Durch die Bereitstellung von Erklärvideos, Flyern und Broschüren sowie Infografiken, Sharepics und Unterrichtsmaterialien zum Thema Hitze und Hitzeschutz bietet das Portal ein breitgefächertes Angebot an Informationen.

Zudem informiert das Portal über weitere gesundheitliche Auswirkungen: Neben hitzebedingten Beschwerden kann der Klimawandel auch das Auftreten von Hautkrebs, Atemwegserkrankungen, Allergien und bestimmten Virusinfektionen begünstigen.

 

Klima- und Gesundheitsschutz gehen Hand in Hand

Durch einen nachhaltigen und bewussten Lebensstil kann jede beziehungsweise jeder Einzelne dazu beitragen das Klima zu verbessern und gleichzeitig die eigene Gesundheit zu schützen. Gerade in der Stadt können viele Wege häufig auch bequem zu Fuß oder mit dem Fahrrad zurückgelegt werden. Dadurch wird zugleich die körperliche Aktivität gesteigert, was sich ebenfalls positiv auf das Typ-2-Diabetes-Risiko auswirkt.

Eine Zusammenstellung der Effekte von Bewegung auf die Gesundheit sowie unsere beispielhaften Trainingspläne für den Einstieg in einen aktiveren Lebensstil, finden Sie hier.

Beim Einkaufen sollten regionale und saisonale Lebensmittel bevorzugt und auf Fertiggerichte, Tabak und Alkohol verzichtet werden. Dies schont sowohl den Geldbeutel als auch die Umwelt.

Weitere Informationen zur gesunden Ernährung sowie dem Einfluss von Alkohol und Tabak auf das Typ-2-Diabetes-Risiko stehen Ihnen auf unserem Portal „Diabetes vorbeugen“ zur Verfügung.