Fahrrad steht auf einer Wiese

© Petair / Adobe Stock

Nachrichten
Trainingspläne

Wie kann ich fitter werden?

Sich wieder mehr bewegen, das wäre toll? Aber wo und wie anfangen? Unsere wissenschaftlich geprüften Trainingspläne zeigen, wie ein Einstieg ins Walken, Laufen, Radfahren oder Schwimmen gelingt – in einem gesunden Tempo.

Sport zu treiben ist immer eine gute Idee – aktuell ganz besonders. Denn Sport stärkt die Abwehrkräfte, indem er das Immunsystem aktiviert. Bewegung hilft beim Stressabbau und hebt die Stimmung, da Endorphine („Glückshormone“) ausgeschüttet werden und das Stresshormon Kortisol abgebaut wird. Außerdem kann man durch Sport das eigene Risiko senken, an Typ-2-Diabetes zu erkranken, weil dabei Kalorien verbrannt werden und die Wirkung des Insulins verbessert wird. 

Dabei ist es gar nicht wichtig, welche Sportart jemand wählt, ob Fußball, Tanzen, Schwimmen, Laufen oder auch nur zügiges Spazierengehen. Hauptsache, man strengt sich etwas an und bleibt dran. Dabei hilft es sehr, wenn einem die Sportart Spaß macht, man sich fixe Termine setzt oder einen Mitstreiter sucht. All dies trägt dazu bei, dass man Sport als neue Gewohnheit im eigenen Alltag etabliert. 

Lieber langsam angehen lassen

Damit man sich nicht überfordert und vielleicht von einem starken Muskelkater entmutigt wird, sollte man auf den eigenen Körper hören, und die Bewegungsintensität und den -umfang langsam steigern. Wer gesundheitliche Einschränkungen hat, sollte sich vor dem sportlichen (Wieder)-Einstieg bei seiner Ärztin oder seinem Arzt erkundigen.

Hier geht es zu unseren Trainingsplänen fürs Walking, Laufen, Radfahren für Anfänger und Fortgeschrittene und fürs Schwimmen für Anfänger und Fortgeschrittene