Ernährung

Wissenschaftliche Unterstützung: Prof. Dr. Andreas Fritsche, Andreas Vosseler M.A.

Gibt es besondere Ernährungsempfehlungen für Menschen mit Diabetes? Führt der Verzehr von zu viel Zucker oder zu vielen Süßigkeiten zu Diabetes? Und was bedeutet KE?

Hier finden Sie eine Auswahl an häufig gestellten Fragen zum Thema ‚Diabetes und Ernährung‘.

Was bedeutet KE?

KE ist die Kurzform für Kohlenhydrateinheit. 1 KE entspricht 10 Gramm Kohlenhydraten. Die Menge der Kohlenhydrate wird häufig auch in Broteinheiten (BE) angegeben. 1 BE entspricht 12 Gramm Kohlenhydraten.

Gibt es besondere Ernährungsempfehlungen für Menschen mit Diabetes?

Ziel der Ernährungstherapie bei Diabetes ist eine individuell angepasste, bedarfsgerechte Nährstoffzufuhr. Sie kann zu einer Verbesserung der Stoffwechsellage beitragen. Eine spezielle Diabetes-Diät oder besondere Lebensmittel sind nicht nötig. Stattdessen eignet sich eine ausgewogene, vollwertige Mischkost für Menschen mit Diabetes. Diese empfiehlt die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) auch für Menschen ohne Diabetes.

Eine ausgewogene, vollwertige Ernährung beinhaltet zum Beispiel ballaststoffreiche Nahrungsmittel. Ballaststoffe sind unter anderem in Gemüse, Vollkornprodukten und Hülsenfrüchten enthalten. Ergänzend dazu sind magere Fleischsorten, Fisch und fettarme Milchprodukte geeignet. Zudem sind pflanzliche Öle zu bevorzugen.
Geeignete Rezepte für Menschen mit Diabetes finden Sie in unserer Rubrik Rezepte.

Führt der Verzehr von zu viel Zucker oder zu vielen Süßigkeiten zu Diabetes?

Zucker oder Süßigkeiten allein führen nicht zu Diabetes. Ein übermäßiger Verzehr von Süßigkeiten und Zucker sowie von fettreichen Nahrungsmitteln oder zuckerhaltigen Getränken führt jedoch meist zu Übergewicht und Fettleibigkeit, was die Entwicklung von Typ-2-Diabetes begünstigt.

Weitere wesentliche Ursachen für Typ-2-Diabetes sind genetische Faktoren, Rauchen und Bewegungsmangel.

Die Ursachen des Typ-1-Diabetes sind bislang nicht eindeutig identifiziert. Umwelt- und genetische Faktoren beeinflussen das Risiko einen Typ-1-Diabetes zu entwickeln.

Dürfen Menschen mit Diabetes Alkohol trinken?

Alkohol ist ein Genussmittel, aber auch ein Zellgift. In geringer Menge ist Alkoholgenuss auch für Menschen mit Diabetes erlaubt. Man muss allerdings berücksichtigen, dass Alkohol die Zucker-Neubildung der Leber blockiert. Der Blutzucker kann folglich sinken. Die Gefahr einer Unterzuckerung (Hypoglykämie) steigt, insbesondere bei größeren Mengen Alkohol. Deshalb sollte Alkohol zusammen mit kohlenhydrathaltigen Mahlzeiten aufgenommen werden. Besondere Vorsicht ist auch bei alkoholischen Getränken nach sportlicher Betätigung oder zusätzlicher körperlicher Aktivität geboten. Auch hier besteht die Gefahr einer Unterzuckerung.