Hauptinhalt anzeigen

Veranstaltungen: diabinfo im Dialog

diabinfo.de organisiert Veranstaltungen für Menschen mit Diabetes, ihre Angehörigen und weitere Interessierte. Ausgewiesene Expertinnen und Experten aus der Medizin und Diabetes-Forschung halten Vorträge — verständlich, aktuell und kostenfrei. Ihre persönlichen Fragen sind immer herzlich willkommen. 

02. Juli 2022: Nächstes digitales Patientenforum Diabetes

Am Samstag, den 02. Juli 2022, findet unsere nächste digitale Veranstaltung diabinfo im Dialog statt. Im Mittelpunkt stehen die Themen "Ernährung bei Diabetes" und "Schwangerschaftsdiabetes / Schwanger mit Diabetes".

Merken Sie sich den Termin bitte schon einmal vor – Informationen zur Anmeldung folgen in Kürze.

Wir freuen uns über Ihre Teilnahme an dem kostenlosen Online-Patientenforum!

Programm diabinfo im Dialog am 02.07.2022: 

11.00 - 11.15 Uhr
Begrüßung
Einführung: Das nationale Diabetesinformationsportal diabinfo.de

Dr. Olaf Spörkel, Deutsches Diabetes-Zentrum

11.15 - 11.35 Uhr
Ernährung bei Diabetes
Dr. Christina Holzapfel, Technische Universität München,
Klinikum rechts der Isar, Institut für Ernährungsmedizin

11.35 - 11.45 Uhr 
Ihre Fragen aus dem Chat. 

- Pause -

11.50 - 12.30 Uhr 
Schwangerschaftsdiabetes / Schwanger mit Diabetes
Podiumsdiskussion mit Prof. Dr. Ute Schäfer-Graf, Klinik für Gynäkologie & Geburtshilfe am St. Joseph Krankenhaus Berlin, und jungen Müttern nach einem Schwangerschaftsdiabetes bzw. mit Diabetes Typ 1.

12.30 - 12.45 Uhr 
Ihre Fragen aus dem Chat. 

Vergangene Veranstaltungen

Subtypen des Diabetes: Was bedeutet die neue Einteilung für Vorbeugung und Behandlung? 

Hier steht Ihnen die Präsentation von Prof. Dr. Andreas Fritsche zum Download zur Verfügung.


Typ-F-Diabetes: Was tun, wenn Angehörige an Typ-1- oder Typ-2-Diabetes erkranken? 

Prof. Dr. Bernhard Kulzer, Diabetes Zentrum Mergentheim, im Gespräch mit Angehörigen von Menschen mit Diabetes 

Auf diabinfo finden Sie viele wertvolle Informationen zu den besprochenen Themen: 

Schulung in Anspruch nehmen: 

Hilfestellung zum Umgang mit der Erkrankung des Partners:  

Wie umgehen mit der Angst vor Unterzuckerungen (Hypoglykämien)?

  • Ermutigen Sie Ihre Partnerin/Ihren Partner, technische Hilfsmittel zu nutzen (Insulinpumpen, rtCGM, iscCGM). Alarmfunktionen reduzieren die Angst, unbemerkt in eine Unterzuckerung zu geraten.  
  • Wenn Sie an Ihrem Partner/Ihrer Partnerin Symptome einer Unterzuckerung bemerken, und dieser/diese ablehnend gegenüber Hilfestellung ist: Bieten Sie ihm oder ihr dennoch Glukose in Form von 2 bis 4 Plättchen Traubenzucker, einer Hand voll Gummibärchen oder 1 Glas Fruchtsaft an, treten Sie bestimmt auf. Berührungen sind häufig kontraproduktiv – trotzdem: bleiben Sie standhaft! 
  • Unterzuckerung und Ketoazidose: Notfall-Situationen bei Diabetes 

Auf die Ernährung achten:

Strategien gegen Stress entwickeln:  

  • Stress und Ärger können die Blutzuckerwerte in die Höhe treiben. Spüren Sie mit Ihrem Partner/Ihrer Partnerin Stressauslöser auf und suchen Sie gemeinsam nach Mitteln und Wegen, Stress abzubauen: Yoga, autogenes Training, progressive Muskelentspannung, Sport…. 
  • Probieren Sie aus, welche unserer Entspannungs-Tipps für Sie geeignet sind. 
  • In unserer Mediathek finden Sie unter vielem anderen Podcast-Folgen zum Thema Entspannung mit Prof. Bernhard Kulzer 

Folgeerkrankungen vorbeugen: 

Unterstützung suchen:

  • ‚Nur Du alleine schaffst es, aber Du schaffst es nicht alleine!‘ Suchen Sie Kontakt zu Patientenorganisationen und Selbsthilfegruppen. Profitieren Sie von den Erfahrungen anderer und tauschen Sie sich aus mit Menschen, die Ihre Situation kennen und verstehen.  
  • Anlaufstellen und Adressen finden Sie hier 

Diabetes in besonderen Lebensabschnitten: