Modell des Insulin-inhibitorischen Rezeptors „Inceptor“ (schwarz). Inceptor desensibilisiert den Insulinrezeptor (farbig) auf der Oberfläche einer Betazelle in der Bauchspeicheldrüse. Insulin ist blau dargestellt.

© Helmholtz Zentrum München

Nachrichten
Forschung

Neu entdeckter Rezeptor könnte die Diabetes-Behandlung verändern

Wissenschaftliche Unterstützung: Prof. Dr. Heiko Lickert

Forschende haben einen bisher unbekannten Rezeptor entdeckt, der langfristig für die Entwicklung neuer Therapien bei Typ-1- und bei Typ-2-Diabetes interessant sein könnte. Der Insulin-inhibitorische Rezeptor ‚Inceptor‘ bietet auf molekularer Ebene neue Ansatzpunkte. Eine Blockade von ‚Inceptor‘ verringert die Insulinresistenz und lässt die Menge an funktionalen insulinproduzierenden Betazellen ansteigen.

Diabetes mellitus ist eine komplexe Erkrankung, die durch den Verlust oder die Fehlfunktion der insulinproduzierenden Betazellen in der Bauchspeicheldrüse gekennzeichnet ist. Bislang gibt es keine Möglichkeit, das Fortschreiten der Krankheit durch eine medikamentöse Behandlung aufzuhalten oder umzukehren. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler arbeiten daran, mithilfe regenerativer Behandlungsansätze Menschen mit Diabetes vor dem Verlust der Betazellen oder ihrer Funktion zu schützen. 

Ansatzpunkt für Schutz und Regeneration der Betazellen 

Experimente im Tiermodell zeigten, dass der neu entdeckte Rezeptor ‚Inceptor‘ die insulinproduzierenden Betazellen vor der Aktivierung des Insulinsignalweges abschirmt. Auffällig war, dass ‚Inceptor‘ bei Diabetes in größerer Anzahl vorkommt. Da er die Signalübertragung durch Insulin hemmt, könnte dies zur Insulinresistenz beitragen.

Mithilfe monoklonaler Antikörper blockierten die Forschenden die Funktion von ‚Inceptor‘ in Betazellen in vitro. Dies verstärkte die Insulin-Signalwirkung. Das Ausschalten des Rezeptors durch Gen-Knockout führte zu einer Erhöhung der Masse an funktionalen Betazellen.

Die Entdeckung des inhibitorischen Insulinrezeptors ‚Inceptor‘ biete einen vielversprechenden Ansatz für die ursächliche Behandlung von Typ-1- und Typ-2-Diabetes, so die Autorinnen und Autoren. Die Hemmung von ‚Inceptor‘ auf molekularer Ebene eröffne neue Möglichkeiten zur Entwicklung von Therapien, die Betazellen schützen und gegebenenfalls regenerieren können.


Quelle:
Ansarullah et al.: Inceptor counteracts insulin signalling in β-cells to control glycaemia. Nature, 2020

Helmholtz Zentrum München: Diabetes: Neue Entdeckung könnte die Behandlung verändern. Pressemitteilung vom 27.01.2021 

Das Bild zeigt ein Modell des Insulin-inhibitorischen Rezeptors „Inceptor“ (schwarz). Inceptor desensibilisiert den Insulinrezeptor (farbig) auf der Oberfläche einer Betazelle in der Bauchspeicheldrüse. Insulin ist blau dargestellt.