Hauptinhalt anzeigen
Nachrichten
Blutzuckerkontrolle

Sport bei Diabetes Typ 1: So gelingt es

„Sport senkt den Blutzucker.“, heißt es oft, doch ganz so einfach ist es leider nicht. Viele verschiedene Faktoren entscheiden darüber, wie der Blutzucker auf Bewegung reagiert. Hier finden Sie das Wichtigste zusammengefasst.

 

Bewegung ist wichtig für die Gesundheit. Bei Typ-1-Diabetes kann aber schon ein kurzer Spaziergang herausfordernd sein. Denn körperliche Bewegung beeinflusst den Blutzuckerspiegel. Wie Über- und Unterzuckerungen vermieden werden können, lesen Sie im Folgenden.

 

Gewusst wie: Diese Tipps helfen

Sport ist nicht gleich Sport. Je nach Belastung reagiert der Blutzucker unterschiedlich. So ist es beispielsweise nicht immer so, dass der Blutzucker durch Sport sinkt. Er kann auch steigen. Aber wann passiert was? Im Wesentlichen entscheiden der Umfang und die Intensität der Belastung über den Blutzuckerverlauf. So haben Wandern, Fahrradfahren oder Laufen eher eine blutzuckersenkende Wirkung. Kurze Sprints oder intensives Krafttraining können den Blutzucker hingegen ansteigen lassen.

Ebenso spielen weitere Faktoren eine Rolle, die auf den Blutzucker wirken. Sehr wichtig ist es, sich vor dem Sport zu überlegen, ob zum Zeitpunkt des Sports noch Insulin im Körper wirkt. Ist das der Fall, kann der Blutzucker während der Trainingseinheit stark abfallen.

Auch die Tageszeit beeinflusst den Insulinbedarf und damit den Blutzucker während des Sports. Insbesondere morgens und abends sollte das Insulin vor dem Sport nicht zu stark reduziert werden – im Vergleich zu Sport in der Mittagszeit.

 

Die wichtigsten Tipps, um Stoffwechselentgleisungen zu vermeiden:

  • Häufige Blutzuckerkontrollen
  • Kohlenhydrate griffbereit halten (zum Beispiel Fruchtsaft)
  • Stress kann den Blutzucker erhöhen
  • Sporttagebuch führen
  • Langsam wirkende Kohlenhydrate nach Ausdauersport zu sich nehmen
  • Das Umfeld über den Diabetes informieren

Kommt doch mal eine starke Unter- oder Überzuckerung vor, sollte der Sport sofort abgebrochen werden. Wie Sie in Notfällen richtig reagieren, erfahren Sie hier.

 

Sporttagebuch: Muster erkennen und Therapie individuell anpassen

Besonders zu Beginn einer neuen Sportart kann es herausfordernd sein, den Blutzucker während und nach dem Sport im Normbereich zu halten. Mit ein bisschen Übung lassen sich allerdings Muster erkennen. Hilfreich hierbei ist es, für eine gewisse Zeit ein Sporttagebuch zu führen. Dabei sollten nicht nur die Blutzuckerwerte protokolliert werden, sondern auch weitere Faktoren wie die Insulindosis, die Kohlenhydratzufuhr und der Zeitpunkt des Sports.

Unser Sporttagebuch für Menschen mit Diabetes gibt es zum kostenlosen Download.

Download „Diabetes-Sporttagebuch“

 

Sie möchten noch weiter in das Thema Sport bei Typ-1-Diabetes eintauchen? Auf dieser Seite finden Sie Informationen, Tipps und Orientierungswerte. Schauen Sie gerne vorbei.